Altersdepressionen

Depressive Verstimmungen treten häufiger auf als allgemein angenommen, auch bei Senioren

Wer kennt nicht das Gefühl von Lustlosigkeit und Langeweile? Weil diese Gefühle für viele Menschen normal erscheinen und dies in einem gewissen Grad auch sind, werden sie häufig nicht ernst genommen, auch wenn sie häufig wiederkehren. Dabei können sowohl Lustlosigkeit als auch das Gefühl von Langeweile ein Anzeichen für eine Depression bzw. eine depressive Verstimmung sein.
Immer wieder kommt es dabei vor, dass Altersdepressionen nicht behandelt werden, weil sie niemandem auffallen oder aber weil die betroffene Person aus einem Gefühl der Scham heraus nicht handelt.
Sicherlich ist es nicht leicht, sich einzugestehen, dass etwas nicht in Ordnung ist, vor allem wenn es sich nicht um ein körperliches Gebrechen handelt, sondern um eine psychische Erkrankung. Doch Zögern und Verheimlichen ist genau die falsche Reaktion. Stehen Sie zu Ihren Problemen und gehen Sie offen mit dem Thema Altersdepression um!

Depressionen und depressive Verstimmungen kommen selbstverständlich nicht nur bei Senioren vor, sondern können bei Personen in jedem Alter auftreten.
Bei Altersdepressionen ist es jedoch meistens besonders schwer, den Teufelskreis der Erkrankung zu durchbrechen. Aber es ist möglich! Geben Sie nicht auf, sondern nehmen Sie das Problem an und versuchen Sie es zu lösen.

Anzeichen einer Depression

Im Vordergrund stehen zunächst Verhaltensweisen bzw. Änderungen im Verhalten, die sich wie folgt äußern können: Desinteresse an Aktivitäten und am Leben an sich, der Wunsch nach allein sein verstärkt sich, das Aufstehen am Morgen fällt zunehmend schwer.
Zu diesen Punkten können weitere Anzeichen für eine Altersdepression hinzutreten, vor allem sind dies körperliche Symptome wie Kopfschmerzen, Nachlassen der Konzentrationsfähigkeit, extreme Müdigkeit, Mattigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Gewichtsverlust.

In einem gewissen Maße ist Lustlosigkeit oder auch der Wunsch allein zu sein ganz normal. Daher müssen Sie sich nicht direkt sorgen, sollten Sie diese Gefühle bei sich registrieren. Treten Sie jedoch vermehrt auf und verspüren Sie gleichzeitig eines oder mehrere der genannten Anzeichen, ist es Zeit zu handeln!
Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt und suchen Sie einen Psychologen auf.

Ursachen der Erkrankung

Die Ursachen für Altersdepressionen sind äußerst vielfältig und variieren von Person zu Person.
Ein Grund, der jedoch bei vielen Senioren ausschlaggebend für eine Depression ist, ist die zunehmende Einsamkeit im Alter. Partner und Freunde versterben und der Kontakt zu anderen Menschen nimmt nach und nach ab – in einer solchen Situation sind Altersdepressionen häufig zu beobachten.
Andere Gründe, die von betroffenen Senioren immer wieder genannt werden, sind das bewusste Wahrnehmen des Alterungsprozesses, gesundheitliche Beschwerden und das Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden.

Behandlungsmethoden

Eine Depression ist eine Krankheit und muss daher unbedingt behandelt werden.
Zunächst muss der Patient von einem Arzt eingehend untersucht werden, um andere Krankheiten auszuschließen. Anschließend müssen die Gründe für die Depression ausgemacht werden, in der Regel ist dazu eine Psychotherapie oder Verhaltenstherapie zu empfehlen.
Neben diesem psychologischen Ansatz kann auch die Gabe von Medikamenten, sogenannten Antidepressiva erfolgen.
Es ist aber dringend zu empfehlen, nicht allein auf die medikamentöse Behandlung zu setzen, sondern gleichzeitig mit einer Therapie zu beginnen. Diese dient dazu, das seelische Gleichgewicht und die soziale Integration zu fördern.

Zögern Sie nicht, wenn Sie Anzeichen für eine Depression bei sich oder einem Angehörigen erkennen, einen Arzt oder Therapeuten aufzusuchen.

Unsere Gesundheitsexpertin

Unsere medizinischen Fachtexte werden von Anke Prczygodda verfasst.

Anke Prczygodda ist Fachärztin für Allgemeinmedizin in Kiel und hat sich speziell für den Bereich ambulante geriatrische Rehabilitation qualifiziert.
Unsere Texte stammen also aus der Feder einer ausgewiesenen Expertin für Altersheilkunde.

Hinweis:
Die Inhalte auf www.vivemus.de sollen lediglich zur Information dienen.
Sie können auf keinen Fall die professionelle Beratung und Behandlung durch einen ausgebildeten Arzt ersetzen.
Die Inhalte die auf der Seite www.vivemus.de zur Verfügung gestellt werden, können und dürfen daher nicht verwendet werden, um Diagnosen zu erstellen oder Behandlungen zu begründen und zu beginnen.