Ein Rentner mit grauem Bart sitzt mit verschränkten Armen vor einem Schachbrett und denkt über den nächsten Zug nach

Geistig fit

Die Leistung des menschlichen Gehirns ist trainierbar!

Haben Sie auch diese drei Probleme? Vergesslichkeit, Dings und das Andere? Dann wird es Zeit, aktiv zu werden und etwas für Ihre geistige Fitness zu tun.
Es ist inzwischen allgemein bekannt, dass die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns nach und nach abnimmt. Je älter ein Mensch wird, desto eher treten Probleme mit dem Erinnerungsvermögen etc. auf. Doch das bedeutet nicht, dass Sie diesen Prozess hinnehmen müssen. Denn zahlreiche Studien und Untersuchungen haben ergeben, dass sich die geistige Fitness trainieren läst.

Also, los geht es! Selbst wenn Sie im Alter nicht mehr zu Einstein werden wollen, können Sie dennoch einiges erreichen. Und das schon mit überschaubarem Aufwand.
Sie können viele Dinge, in Ihren Alltag integrieren. So bietet es sich an, das Kreuzworträtsel oder Sudoku in der Tageszeitung zu lösen. Ist dort keines Vorhanden, kann ein entsprechendes Rätselheft für Abhilfe sorgen. Oder lernen Sie Ihren Einkaufszettel auswendig und gehen Sie ohne diese Gedankenstütze einkaufen. Am Ende sollten Sie natürlich kontrollieren, ob Sie wirklich die Dinge gekauft haben, die auch auf dem Einkaufszettel aufgelistet waren. Eine ordentliche Portion Spaß bringt das Spielen mit den Enkelkindern oder Freunden. Wie wäre es mit einer Runde Memory? Aber auch Scrabble, Stadt Land Fluss oder diverse Kartenspiele sind aktives Gehirnjogging. Auch wenn Sie Ihre Enkel bei den Hausaufgaben oder einem Schulprojekt unterstützen wirkt das wie eine Verjüngungskur für Ihre grauen Zellen.
Wenn Sie ganz gezielt etwas tun möchten, um Ihre geistige Fitness zu unterstützen, können Sie dies natürlich auch tun. Von Gehirnjoggingbüchern mit kniffligen Aufgaben über das Lernen einer Fremdsprache bis hin zu Apps fürs Smartphone, die das Gehirn trainieren, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Beginnen Sie am besten sofort!

 

Bildungsangebote für Senioren

In den meisten deutschen Städten gibt es ein breit gefächertes Bildungsangebot, das über öffentliche Schulen und Universitäten hinausreicht. Angefangen bei der Volkshochschule (VHS) bis hin zu diversen kulturellen Einrichtungen, wie Museen und Musikschulen, die Kurse für Interessenten anbieten.

Da Bildung ein hohes Gut ist, sollte niemand darauf verzichten, entsprechende Angebote wahrzunehmen, ganz gleich in welchem Alter - bleiben Sie geistig fit!

Wer sich scheut, einen Kurs in Yoga, Spanisch oder PC-Kenntnissen zu besuchen, in dem sich lauter "Mitzwanziger" tummeln, kann sich bei der örtlichen VHS nach speziellen Bildungsangeboten für Senioren erkundigen - in der Regel gibt es eine große Auswahl an Kursen, die sich an die Interessen und Bedürfnisse der älteren Generation richten. Oder beginnen Sie an der Universität ein so genanntes Studium 50+ und nutzen Sie das vielfältige Kursangebot.

Alternativ bietet sich ein Fernstudium an. Dieses richtet sich vor allem an ältere Personen, die nicht an einer Präsenz-Universität studieren möchten, sondern bequem von zu Hause aus. Beliebt sind vor allem Philosophie oder Geschichte. Für Zahlenaffine bietet sich ein klassisches BWL Fernstudium an. Das zur Verfügung stehende Bildungsangebot zu nutzen empfiehlt sich gleich aus mehreren Gründen. Zum einen werden die grauen Zellen auf Trab gehalten und der geistige Horizont erweitert und zum anderen werden soziale Kontakte aufgebaut und erweitert.

Also, die eigenen Interessen erkunden und möglichst bald einen entsprechenden Kurs belegen! Vielleicht können Sie auch Ihre Freunde zum Mitmachen bewegen. Oder Sie machen den Führerschein und besuchen Ihre Freunde endlich mal wieder. Auch als Senior sollte man nie aufgeben und stetig an Bildung interessiert sein!

Nicht zu vergessen sind das Lösen von Kreuzworträtseln, das Spielen von Kartenspielen und das immer beliebter werdende Gehirnjogging - alles Dinge, die die Grauen Zellen ordentlich auf Trab halten.
Sicherlich ist auch für Sie etwas dabei, was Ihnen Spaß macht und Sie geistig fit hält.

Denkspiele für geistige Fitness

Aufgabe 1
Lesen Sie diese Buchstabenfolge so schnell Sie können:

s d k j h m b v i j e r l p w q a f n c

Sind Sie unter sieben Sekunden geblieben waren Sie gut, unter fünf Sekunden Spitze!

Aufgabe 2
Bilden Sie aus bestehenden Worten neue Wörter:

Beispiele: Ort (Tor, rot) oder Regal (Lager, Lage, Rage) etc


Aufgabe 3
Ergänzen Sie diese Zahlenreihe:

2, 6, 10, 14, 18

Aufgabe 4
Notieren Sie innerhalb von einer Minute alle Begriffe, die Ihnen zur Farbe „gelb“ einfallen, z.B. Sonne
Je mehr Worte Sie finden, desto besser!
Variieren Sie anschließend den Begriff, zum Beispiel in „rot“ oder „Auto“.