Aufenthalt im Krankenhaus

Tipps zum Aufenthalt im Krankenhaus oder in der Klinik

Manchmal ist ein Aufenthalt im Krankenhaus unausweichlich, sodass es sich durchaus empfiehlt sich auch im gesunden Zustand einmal grundsätzlich mit diesem Thema zu beschäftigen, denn in einem Notfall bleibt in der Regel keine Zeit mehr für derartige Gedanken.
Steht ein geplanter Aufenthalt in einer Klinik bevor, ist es ohnehin unabdingbar, sich auf dieses Ereignis vorzubereiten.

In vielen Städten gibt es nicht nur ein Krankenhaus, sondern mehrere, zum Beispiel eine Uni-Klinik und ein oder mehrere Krankenhäuser, die von der Stadt, einem freien Träger oder einer Kirche betrieben werden. Möchten Sie bei einem geplanten Klininkaufenthalt vor Ort bleiben, ist die Auswahl in der Regel schneller getroffen.

Welche Klinik hat welchen Schwerpunkt und empfiehlt sich besonders für den eigenen Krankenhausaufenthalt? Wenn Sie nicht weiter wissen, fragen Sie Ihren Hausarzt, der sicherlich eine Einrichtung empfehlen kann und vertrauen Sie auch auf die Erfahrungen von Bekannten bzw. Verwandten. Nehmen Sie deren Ratschläge an! Hören Sie dabei genau hin, ob es in der Klinik für Senioren besondere Angebote, wie einen Abholservice o.ä. gibt oder ob das Krankenhaus andere Vorzüge hat, wie besonders nettes Pflegepersonal, gutes Essen, flexible Besuchszeiten etc.

Eine gute Möglichkeit, sich über eine Klinik bzw. ein Krankenhaus zu informieren ist auch die Homepage der jeweiligen Einrichtung. Achten Sie dort nicht nur auf die Bilder, sondern auch auf die Leistungsbeschreibung und evtl. einsehbare Essenspläne.

Wenn eine spezielle Behandlung notwendig ist, die nicht vor Ort durchgeführt werden kann, sondern in einer Klinik in einer anderen Stadt, holen Sie den Ratschlag Ihres Hausarztes und/ oder Ihres Facharztes ein und recherchieren Sie auch selbst im Internet.
In vielen Kurorten gibt es Spezialkliniken, die Anwendungen und Behandlungsmethoden anbieten, die es sonst nirgendwo gibt.

Sollten Sie ausreichend Zeit vor dem medizinsichen Eingriff haben und gmöchten anz sicher gehen, dass Sie sich für die richtige Klinik entscheiden, können Sie auch im Voraus einen Untersuchungstermin vor Ort vereinbaren. Auf diese Weise lernen Sie das medizinische Konzept der Einrichtung kennen und können sich gleichzeitig einen Eindruck von den örtlichen Gegebenheiten verschaffen.

Generell gilt, dass der Ort des Krankenhauses nicht der alleinige Grund für die Wahl sein sollte, sondern auch die fachliche Kompetenz der Ärzte, schließlich wollen Sie möglichst schnell wieder fit und gesund nach Hause zurückkehren!

Was braucht man im Krankenhaus?

Wenn ein Krankenhausaufenthalt bevorsteht, sollten einige Dinge bereitgelegt werden, die während dieser Zeit sehr nützlich sein können, aber dennoch häufig vergessen werden.
Neben den üblichen Kosmetika, Handtüchern und Kleidungsstücken, sind die folgenden Gegenstände im Krankenhaus von großem Nutzen:

  • etwas Bargeld, um eine Telefonkarte u.ä. kaufen zu können
  • Bademantel, damit es beim Spazieren gehen auf dem Gang nicht zu kühl wird
  • einige Waschlappen, um die tägliche Morgentoilette zu erleichtern, sollte Duschen nicht möglich sein
  • ein paar Handtücher
  • Zahnbürsten und Zanpasta für die Mundhygiene
  • Bürste oder Kamm, evtl. ein kleiner Fön
  • Schlappen/ Badelatschen, auf jeden Fall ein paar Schuhe, in die ohne Aufwand hineingeschlüpft werden kann
  • Bücher und Rätselhefte, damit die Zeit ohne Besuch nicht langweilig wird
  • Fernsehprogramm, da nur wenige Krankenhäuser eines zur Verfügung stellen
  • Armbanduhr oder Wecker, denn in den meisten Zimmern gibt es keine Uhr
  • Smartphone zur Kontaktaufnahme und Beschäftigung

 

Wichtige Dokumente

  • Versichertenkarte
  • Personalausweis
  • Überweisung Ihres Arztes
  • Kontaktdaten Ihres Hausarztes und des Arztes, der die Überweisung ausgestellt hat
  • Unterlagen, die den bisherigen Behandlungsverlauf zeigen (Röntgenbilder etc)
  • Liste aller Medikamente, die Sie einnehmen
  • Organspendeausweis
  • Patientenverfügung und Kontaktdaten von Angehörigen
  • Dokumente zu Vorerkrankungen wie Diabetikerausweis etc.

Besser zu Hause lassen

In Krankenhäusern wird häufig geklaut! Dies ist eine traurige Wahrheit, an der leider nicht zu rütteln ist.
Während einer Operation oder Untersuchen ist der Patient nicht im Zimmer, die perfekte Gelegenheit für Langfinger, um zuzuschlagen.
Daher ist davon abzuraten, Schmuck, größere Mengen Bargeld oder Kreditkarten mit in die Klinik zu nehmen. Diese Dinge werden dort ohnehin nicht gebraucht, können also bedenkenlos zu Hause gelassen werden.
Opfer der Diebe im Krankenhaus sind nicht nur Senioren, sondern alle, die Wertsachen mit sich führen!

Reha notwendig?

Wird nach dem Krankenhausaufenthalt eine Reha oder eine Kur notwendig?
Nicht in allen Fällen ist dies vorher klar, doch bei schwierigen Eingriffen mit einem längeren Krankenhausaufenthalt und bei Senioren ist dies häufiger der Fall. Sprechen Sie vor dem Aufenthalt in der Klinik mit ihrem Arzt über diese Möglichkeit und lassen Sie sich von ihm über Kureinrichtungen informieren.
Hier ist auch die Krankenkasse ein wichtiger Ansprechpartner, denn einige Kassen betreiben eigene Reha-Kliniken oder arbeiten eng mit einer bestimmten Einrichtung zusammen.

Oder benötigen Sie nach der Behandlung im Krankenhaus eine Rundumbetreuung? Kann dies bei Ihnen zuhause nicht gewährleistet werden, weil Sie alleine leben oder Ihr Partner auch nicht ganz fit ist, dann kommt die Kurzzeitpflege infrage. Hierzu muss ein Antrag bei der Pflegekasse gestellt werden, wenn Sie die Kosten nicht aus eigener Tasche bezahlen möchten.